«  •  »

Schlankmacher Kaffee: Was ist da dran?

Donnerstag, den 4. Dezember 2014

Kaffee gehört zu den beliebtesten Getränken in Deutschland. Dies könnte sich in Zukunft noch erhöhen, wenn es tatsächlich stimmt, dass Kaffee dem Übergewicht entgegenwirkt und dabei hilft schlank zu werden und zu bleiben. Doch fraglich ist, ob tatsächlich etwas dran ist, an diesen angeblichen Eigenschaften des Kaffees? Oder handelt es sich dabei nur um unbestätigte Gerüchte? Dieser Frage wollen wir hier etwas näher nachgehen. Angeblich ist dies der anregenden Wirkung des Kaffees oder Tees zu verdanken, dass der Kreislauf angeregt wird und damit zu einer höheren und verbesserten Energieverbrennung führt.

Slim waist of young woman in big jeans with measuring tape showi

Macht Kaffee wirklich schlank? Bildquelle: © Viacheslav Iakobchuk / Fotolia.com

Daneben wird dem Kaffee auch eine zügelnde Wirkung auf den Appetit nachgesagt, was ebenfalls dazu führen soll, dass ein regelmäßiger Kaffeekonsum eine Abnehmwirkung hat. Eine neuere Studie belegt angeblich, dass ein Bestandteil namens Chlorgensäure eine sehr positive Wirkung auf die Leberwerte und den Blutzucker hat.

Was für eine Experiment liegt der Studie zugrunde?

Dass Kaffee sowohl munter als auch schlank macht, wurde in einem Experiment an der University of Georgia in den USA untersucht. Die Studie hat wohl belegt, dass der Kaffeegenuss eventuell Fettleibigkeit vorbeugen könnte. Die Wissenschaftler der Universität konnten eine spezielle Chemikalie, die sog. Chlorogensäure, identifizieren, die eine Konzentration und die Einlagerung Fett in der Leber erheblich reduziert. Das berichtet jedenfalls ein Artikel der Daily Mail. Bei den Versuchen wurden einer Reihe von Labormäusen über einen langen Zeitraum von 15 Wochen, d.h. fast drei Monaten, sehr fetthaltiges Essen gereicht. Ergänzend dazu wurden zweimal in der Woche den Mäusen die bereits erwähnte Chemikalie Chlorogensäure durch Spritzen erreicht. Die Ergebnisse schienen dabei zu überzeugen. Die relevanten Leberwerte der kleinen Nagetiere lagen trotz der fettreichen Ernährung über einen sehr langen Zeitraum im grünen Bereich und der Blutzuckerspiegel stieg insgesamt entgegen den Erwartungen nicht an, sondern blieb durchgängig sehr stabil. Diese Wunderchemikalie findet sich auch in Obst oder Gemüse, wie zum Beispiel Äpfeln, Birnen oder Tomaten. Die Labormäuse erhielten jedoch eine wesentlich höhere Dosis des Chlorogensäure. Diese Mengen kann Mensch selbst mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßigem Kaffeegenuss niemals aufnehmen. Die Experten hoffen allerdings, mit diesen Ergebnissen ein Medikament herstellen können, welches übergewichtigen Menschen beim Abnehmen unterstützt. Dies soll mit oder ohne Kaffee möglich sein.

Kommen dem Kaffee auch noch andere Wirkungen zu?

Andere Studien belegen auf jeden Fall das, was lange bekannt ist. Kaffee macht munter und regt den Kreislauf an. Er erhöht den Stoffwechsel vor allem durch den Inhaltsstoff Koffein, der auch in Cola, Kakao oder Matetee enthalten ist. Dieser stimuliert das zentrale Nervensystem und steigert nach wissenschaftlichen Studien auch die Lipolyse, d.h. also die Fettverbrennung. Sowohl das Nahrungs- als auch das Körperfett wird dabei in seine Bestandteile zerlegt und für die Energieversorgung verwendet. Zudem steigert Koffein die Wärmeproduktion und den Blutdruck im Körper, wodurch der Stoffwechsel zusätzlich angekurbelt wird. Diese positive Wirkung von Koffein ist aber vor allem bei einer angepassten Ernährung und viel körperlicher Bewegung zu beobachten. Allein nur durch Kaffeekonsum wird niemand sehr stark abnehmen.

Bildnachweis:

© Viacheslav Iakobchuk – Fotolia.de

Kategorie: Informationen Kommentare deaktiviert für Schlankmacher Kaffee: Was ist da dran?

Copyright © 2017 blog-kaffee.de